Wir sind im Tagesspiegel

Hier könnt ihr den ganzen Bericht vom "Tagesspiegel" lesen.


- NACHBARSCHAFT -

Hoppeneu

HH, das steht für Hamburg, aber auch für Hobby Horsing. Wer sich darunter nichts vorstellen kann, sollte mit Marie-Louise Zirzlaff aus Altglienicke reden. Die 36-Jährige betreibt die neue Sportart professionell, sie bietet Kurse in Dressur, Springen und Geländereiten an.

Was ist Hobby Horsing? Hobby Horsing ist eine aus Finnland kommende Sportart mit Gymnastikelementen, bei der Bewegungsabläufe ähnlich wie beim Springreiten oder Dressur teilweise im Parcours nachgestellt werden, ohne dass echte Pferde zum Einsatz kommen. Stattdessen benutzen die Teilnehmer Steckenpferde.

Für wen ist die Sportart geeignet? Ich biete die Kurse momentan für Kinder zwischen 5 und 14 Jahren an. Die Sportart ist in Finnland aber auch bei jungen Erwachsenen beliebt. Geeignet ist sie für alle, die Spaß an Bewegung haben.

Kommen sich die Sportler nicht etwas komisch vor, auf einem Steckenpferd zu reiten? Als Erwachsener würde man sich sicher anfangs etwas albern vorkommen auf einem Steckenpferd zu reiten. Die Kinder, die den Kurs besuchen, gehen mit ihrer Fantasie aber total darin auf und haben echt viel Spaß daran, so zu tun als würden sie wirklich auf einem Pferd reiten. Sie sind sehr ehrgeizig dabei, über möglichst hohe Hindernisse zu springen oder schnell zu galoppieren.

Machen auch Erwachsene mit? In Finnland, wo dieser Sport herkommt, machen auch Erwachsene mit und nehmen auch an Wettkämpfen teil. Ich biete aber nur für Kinder Hobby-Horsing-Kurse an.

Das HH soll auch als Einstieg in den Reitsport dienen. Warum dieser Umweg? Das hat mehrere Gründe. Zum einen bieten viele Reitschulen erst Reitunterricht für Kinder ab 8 Jahren an. Für die jüngeren Kinder ist es eine Möglichkeit, sich schon mal mit dem Reitsport vertraut zu machen, bis sie auf einen richtigen Pferd reiten lernen dürfen. Zum anderen ist es eine Möglichkeit für Kinder, die sich richtigen Reitunterricht nicht leisten können, sich trotzdem damit vertraut zu machen. Einige Kinder nutzen es aber auch zusätzlich zum normalen Reitunterricht, weil sie zum Beispiel nur einmal die Woche auf einem richtigen Pferd reiten können.

Wie haben Sie diese Sportart entdeckt? Ich habe Hobby Horsing eher durch Zufall entdeckt. Ich habe irgendwann mal eine kurze Reportage darüber gesehen und fand es eine witzige Idee, habe mich dann aber zu der Zeit nicht weiter damit beschäftigt. Die Idee, es selber anzubieten kam mir erst, als ich durch die Einschränkungen im Sport durch die Corona-Pandemie nach der Elternzeit meine eigentlichen Kindersportkurse nicht mehr anbieten konnte. Auf der Suche nach einer Alternative bin ich wieder auf das Hobby Horsing aufmerksam geworden und hatte mich daran erinnert, wie gerne ich als kleines Mädchen mit meinem selbstgebastelten Steckenpferd durch den Garten geritten bin. Ich habe mich dann näher damit beschäftigt und informiert und es mit meiner Tochter selber ausprobiert und so kam es dann dazu, dass ich mich entschieden habe, dies auch hier als neuen Sportkurs für Kinder anzubieten.

Ist es eine Existenzgründung oder eher ein Hobby? Für mich ist es eine Existenzgründung. Ich habe vorher schon verschiedene andere Kindersportkurse unterrichtet und habe mit dem HH mein Angebot erweitert. Ich selber unterrichte es nur und betreibe es privat nicht als Hobby.

  • Wer Lust bekommen hat, Hobby Horsing mal auszuprobieren, kann auf dieser Webseite alles Wichtige finden: hobby-horsing.de

  • Und wer soll hier im Newsletter als nächstes vorgestellt werden? Sie selbst? Jemand, den Sie kennen? Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge unter: leute-t.loy@tagesspiegel.de

Link zum Bericht: https://nl.tagesspiegel.de

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

English EN Deutsch DE